Fuchsorden an Matthias Zeller

Den 25. Fuchsorden der Narrenzunft Wiler Zipfel hat Matthias Zeller erhalten. Gestern bei der Rotssuppe überreichten Oberzunftmeister Dietmar Fuchs und Laudator Kurt Ruser die besondere Auszeichnung.

Verleihung des Fuchsordens (v.l.): Laudator Kurt Ruser, Matthias Zeller und Oberzunftmeister Dietmar Fuchs Foto: Weiler Zeitung

Verleihung des Fuchsordens (v.l.): Laudator Kurt Ruser, Matthias Zeller und Oberzunftmeister Dietmar Fuchs Foto: Weiler Zeitung

Die Narrenzunft würdigte damit das ehrenamtliche Wirken des SWR-Studioleiters in Lörrach. Verseschmied und Zunftmeister Kurt Ruser hielt die Laudatio.

Matthais Zeller, der Haltinger, der jetzt in Tüllingen wohnt, hatte 1994 mit viel Engagement das Junge Forum gegründet und als dicke Überraschung neben sich drei weitere junge Leute auf Anhieb in den Gemeinderat gebracht. Ein Loblied habe man schon damals auf ihn gesungen.

„Dann het er Karriere gmacht, es isch gwiss nit übertriebe, zahlrichi Jobs und Ehreämter bis hüt, cha me gar nit alli beschriebe“, stellte Ruser fest. Besonders setze sich Zeller für die Jugend und soziale Themen ein, würdigten die Narren. So wirkte er in der katholischen Kirchengemeinde und brachte sich auch beim Haltinger Ortsjubiläum stark ein.

Als „Robin Hood vo Haltige“ stieg Matthias Zeller dann ins Lachefass und machte in Anspielung an den „Haltinger Jubiläumsobe“ im November deutlich, dass die Haltinger sich von Weil am Rhein abspalten wollen und den Größenwahn Weils („Einkaufscenter und drei Bürgermeister“) nicht weiter unterstützen wollen.

 

Text von Siegfried Feuchter, Weiler Zeitung 13.02.2018

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen